Tambourenverein der Stadt Winterthur

Herzlich Willkommen beim
Tambourenverein der Stadt Winterthur.

Gruppenbild

Engagieren sie uns. Wir spielen gerne auch an privaten Anlässen, sei es eine Hochzeit oder ein Geburtstag.

Interesse am selber spielen? Für Kinder und Jugendliche bietet die SJM Winterthur eine Ausbildung zum Tambour.


Aktuelles aus dem Verein

Futsal ist eine spanische Abkürzung für Hallenfussball, welche auch von Gehörlosen gespielt wird und von dem es eine Weltmeisterschaft gibt. Am Freitag, 8.11.19 durften wir in den Eulachhallen mit unserem Trommelspiel deren Eröffnung unterstützen. Die Athleten waren sichtlich erfreut über unsere Darbietung, welche sie wohl hauptsächlich spürten statt hörten. Für uns war es faszinierend zu erleben, wie jegliche Kommunikation über Gebärden ablief, vom einfachen Zwiegespräch über den Applaus in der Halle bis hin zur Nationalhymne, welche auf fast tänzerische Art gebärdet wurde.

Am 20.10.19 wurden wir zum Tag der Pfeiffer und Tambouren an die Olma eingeladen. Am Vormittag durften wir unser Können an einem Platzkonzert auf dem Gelände präsentieren. Am Nachmittag brachten wir - begleitet von einem Föhnsturm - beim Gesamtcorps in der Arena das Trommelspiel einem breiten Publikum näher.

Drei Tambouren waren völlig ausreichend für den Umzug des Höngger Suserfestes am Samstag 28. September, denn dieser bestand lediglich aus einem einzigen, hübsch geschmückten Wagen und einem knappen Dutzend Funktionären. Auf dem Festplatz, rund um die Reformierte Kirche, der an eine „Dorfete“ erinnerte, trugen wir noch weitere drei Stücke einem sichtlich erfreuten Publikum vor.

Der Städtische Musiktag wurde heuer wegen Terminkollisionen mit dem Jodlerfest vom Frühsommer in den Herbst verlegt. Bei bestem Wetter musizierten wir am Samstag 21.9.19, mit der Stadtmusik zusammen, etwa eine Stunde lang an der Ecke Graben / Marktgasse, bevor es anschliessend zum Defilée der Vereine auf der Stadthausstrasse ging. Abschliessend spielte der klanggewaltige Gesamtchor der 10 Städtischen Vereine, begleitet von den Tambouren-Corps, zwei beim Publikum sehr beliebte Stücke, eines davon sogar von einem Dudelsack begleitet.

ENDLICH! Nach gut einem Jahr Umbauzeit und ebenso langer Vorbereitungszeit, konnten wir am Freitag, dem 13. September 2019 unser neues Probelokal einweihen. Keine Geringeren als der Päsident des Ostschweizer Tambourenverbandes, Kurt Heim, und der Stadtpäsident, Mike Künzle, folgten unserer Einladung, und würdigten in wohlwollenden Ansprachen das wirklich gelungene Werk an bester Lage. Auch der „Landbote“ berichtete in der Ausgabe vom 18. September über unsere Einweihungsfeier. Unser Architekt, Florian Grunder, zauberte aus einem alten Velokeller, just neben dem Salzhaus, ein ansprechendes, zweckmässiges und geräumiges Lokal, welches nun insgesamt sechs Vereinen für ihre Proben, GVs und Feierlichkeiten zur Verfügung steht. Zu diesem Zweck beinhaltet es neben einem grossen Probenraum, einem grossen Stammtisch und einer kleinen Küche auch ein Sitzungszimmer mit Beamer und WLAN, welches auch von Aussenstehenden gemietet werden kann (zwinker!). Wir freuen uns auf viele effiziente Proben und fröhliche Stunden in unsrem neuen Tambourenkeller.

Am 31.8.19 spielten wir zusammen mit der Stadtmusik anlässlich der Sommerkonzerte beim Alterszentrum Neumarkt und im Innenhof der Seniorenresidenz Konradhof. Für viele Pensionärinnen und Pensionäre sei dies immer ein besonderer Anlass, wurde uns berichtet. Für die zahlreichen Zuhörer im Freien oder hinter offenen Fenstern spielten wir deshalb auch in der Sommerhitze gerne. Anschliessend sassen alle Musizierenden bei einem grosszügigen Imbiss noch gemütlich beisammen.

Zum Abschluss des Jodlerfestes, welches vom 21. bis 23. Juni in Winterthur-Wülflingen stattfand, begleiteten wir die Blasmusikformationen am Umzug mit unserem Trommelspiel. Trotz Hitze verfolgten zahlreiche Schaulustige die vorbeimarschierenden Folkloregruppen. Zum Abschluss gab es eine Erfrischung auf dem riesigen Festgelände, auf welchem zu diesem Anlass ein ganzes Dorf aufgebaut wurde.

Am 18. Juni durften wir anlässlich des 70-igsten Geburtstags von Christine Aberli auftreten. Sie ist gebürtige Baslerin und führte jahrelang das Restaurant Schloss Wülfingen in Winterthur. Am lauen Sommerabend spielten wir vor zahlreichen Gästen im grossen Garten. Die überraschte Jubilarin, welche sich als Trommelfan outete, freute sich riesig und erzählte uns im Anschluss einiges aus ihrer abwechslungsreichen Vergangenheit.

Unser Instruktor feierte am Pfingstmontag, den 10.6.2019 seinen 50-igsten Geburtstag im Restaurant Vorderer Pfannenstiel. Der Tambourenverein überraschte ihn zusammen mit anderen Tambouren aus der Szene bei strömendem Regen mit einem „Trommelständli“. Dazu gehörte auch ein eigens dafür einstudiertes musikalisches „Happy Birthday“, welches Dani auch gleich selber dirigieren musste.

Tambouren sind an offiziellen Anlässen immer sehr gefragt, so auch an der Feier anlässlich der Wahl von Dieter Kläy zum Kantonsratspräsidenten am 6. Mai 2019. Wir eskortierten ihn und seine Gästen trommelnd zum Stadthaus und unterhielten während des Apéros zusammen mit der Stadtmusik die geladene Prominenz. Zum Schluss begleiteten wir alle Teilnehmenden ins Stadttheater, wo ein Galadiner auf sie wartete. Da der ganze Anlass ziemlich lange dauerte und der Mai sich eher von der kalten Seite zeigte, freuten wir uns über den Lohn in Form eines reichhaltigen Apéros.

Da die SJM mit ihren 4 Tambouren nur noch begrenzt spielfähig ist, unterstützten wir diese am Samstagabend 6. April 2019 an ihrem Jahreskonzert im Kirchgemeindehaus Veltheim. Mit den Darbietungen wechselten wir uns ab, zwei Stücke gaben wir gemeinsam zum Besten.

Auch in diesem Jahr nahmen wir am 5. April 2019 am Trummlebummle in Zürich teil. Wir spielten sowohl auf der Gemüsebrücke als auch, nach ausgedehntem „Gässle“ in der Innenstadt, auf der Bühne des Restaurants „Weisser Wind“, wo wir „Hit your Drumhed“ darboten.

Unter dem Motto „Andrsch“, durften wir am 16. März 2019 wiederum am Jahreskonzert der Stadtmusik unser Können zum Besten geben. Alles war anders; vom Aufmarsch etwas ungewohnt gekleidet, über den von unserem Neumitglied Peti Thommen komponierten Baslermarsch „Andrsch“, die anders belegte Pizza im Stück „Quattro Staggioni“ bis zum anders schwierigen Stück „Input“. Beim Stück „Hit your Drumhead“ liessen wir das Instrument ganz weg und spielten nur auf ausgedienten Trommelfellen.

Der Wetterbericht sagte zum Fastnachtsumzug vom 10.3.19 Sturmböen und starke Regengüsse voraus. Doch kurz vor dem Startschuss riss die Wolkendecke etwas auf und wir eröffneten mit dem Marsch „Brösmeli“ den Umzug bei trockenem Wetter. Viele kleine „Bööggen“ in farbigen Kostümen säumten den Strassenrand und versuchten meist vergeblich, uns bei starkem Wind mit Konfetti zu bewerfen. Die Zeit nach dem Umzug reichte gerade noch für einen Schwatz mit anderen Umzugsteilnehmern bei Wurst und Bier, bevor Regen und Wind uns wieder ins Trockene jagte.

Unser Auftritt am Weihnachtsmarkt hat schon Tradition. Am 22. Dezember spielten wir vor viel interessiertem Laufpublikum bei trockenem und warmem Wetter. Wir hatten Glück, denn noch eine Stunde zuvor regnete es bei Sturmwind waagrecht. Bei einem Glühwein stimmten wir uns im Anschluss auf die kommenden Weihnachtstage ein.

Als Dank für die Gastfreundschaft der Kirchgemeinde Wülflingen, gaben wir am 10. November am Bazar im Kirchgemeindehaus ein Konzert auf der Bühne und unterhielten die zahlreichen Besucherinnen und Besucher mit unserem Trommelspiel.

Am 3. November führten wir nach einem Jahr Pause wieder den Vitod(u)rum Junior’s Cup im Kirchgemeindehaus Wülflingen durch, an welchem viele talentierte Jungtambouren ihre Virtuosität auf der Trommel zum Besten gaben und auf eine gute Bewertung hofften.

Der Youtube-Kanal des Tambourenvereins.

Das wohlgehütete goldene Buch des Vereins. Hier als download erhältlich.

Unser Auftritt im Stadtanzeiger Winterthur.


Schlage die Trommel und fürchte dich nicht, und küsse die Marketenderin!
Das ist die ganze Wissenschaft, das ist der Bücher tiefster Sinn.

Trommle die Leute aus dem Schlaf, trommle Reveille mit Jugendkraft,
marschiere trommelnd immer voran, das ist die ganze Wissenschaft.

Das ist die Hegelsche Philosophie, das ist der Bücher tiefster Sinn!
Ich habe sie begriffen, weil ich gescheit und weil ich ein guter Tambour bin.

Heinrich Heine (1791-1856)